ÎĹÎŤÎÉÎĽ ÎöÎÖÎöÎĽÎôÎÖά

 

Jewish Buchau

Jewish Buchau

 

1382

 

Werden die ersten Juden im Federseegebiet erw├Ąhnt

1570

 

Buchau wird als J├╝dische Gemeinde genannt

1650

 

Der Friedhof wird am Rand der Insel Buchau angelegt, 1675 war die erste Bestattung

1730/31

 

Die erste Synagoge, in der auch der Hebr├Ąischunterricht f├╝r die Kinder stattfand, wird in der Judengasse gebaut

1792

 

Die Äbtissin Maximiliana von Stadion erlaubt 12 jüdischen Familien, sich in Kappel niederzulassen

1802

 

Die Gemeinde Kappel baut eine Synagoge

1804

 

Die Gemeinde Kappel baut eine Schule mit Mikwe

1807

 

Juden bekommen die Erlaubnis zum G├╝tererwerb

1809

 

Juden bekommen die Erlaubnis zum Betrieb b├╝rgerlicher Betriebe und zum Eintritt in die Z├╝nfte

1822

 

Zwei j├╝dische Familien d├╝rfen sich in der Hauptstrasse niederlassen

1825

 

Bau der j├╝dischen Schule in der Spitalgasse

1828

 

Die Emanzipationsgesetze werden erlassen

1830

 

Die ersten Buchauer Textilfirmen waren j├╝dische Betriebe

1838

 

Wohnen in Buchau 736 Juden, 1/3 der damaligen Gesamtbev├Âlkerung

1839

 

Einweihung der ÔÇ×neuen“ Synagoge mit Glockenspiel

1841

 

Bau des Rabbinats neben der Synagoge

1854

 

Das Glockenspiel wird durch eine Glocke ersetzt

1864

 

Ist die endg├╝ltige Gleichstellung der Juden mit allen ├╝brigen Staatsb├╝rgern

1873

 

Vereinigung der beiden j├╝dischen Gemeinden Buchau und Kappel

1900

 

Um die Jahrhundertwende besitzen die Juden in Buchau die wirtschaftliche Macht und einen entscheidenden Einfluss auf die Gemeindepolitik

1914/18

 

Zogen j├╝dische und nichtj├╝dische M├Ąnner an die Front

1923

 

Am 17.9.23 f├╝hrt die Firma ÔÇ×Trikotagen Hermann Moos AG“ Notgeld in Scheinen zu 5, 20 und 100 Millionen Mark ein (beschr├Ąnkt bis 31.12.23)

1931

 

Am 21.2. wurde in Buchau eine Ortsgruppe der NSDAP gegr├╝ndet

1938

 

Vom 9.11. bis 11.11. wird die Synagoge zerst├Ârt

1941

 

Im Dezember war die erste Deportation in das Konzentrationslager Riga

1945

 

Im Februar war die letzte Deportation Buchauer Juden nach Theresienstadt

Nur 4 Buchauer Juden ├╝berleben die Shoa (Frieda Ullmann, Lina Schmal und Siegbert Einstein kehrten nach Buchau zur├╝ck, Jenny Moos kommt in ein Altersheim nach Stuttgart) 
 

1968

 

Am 24. 12.1968 stirbt der letzte Buchauer Jude, Siegbert Einstein

[Home] [Geschichte] [Ber├╝hmte Buchauer] [Aktuelles] [Publikationen] [Impressum]